KOOG

In by Kathrin Bach1 Comment

in diesen tagen setzt du nicht ab
es gibt keine straßen mehr
also musst du eine neue bauen
die sandsäcke sind tiere geworden
gut genährte seehunde zuhauf
ich fange an die haut zu wringen
du arbeitest tags nachts fließt wasser
durchsucht die häuser nach schwimmern
draußen lerne ich meine zunge
als tauchsieder zu benutzen
damit der laich es warm hat du
musst erneut mit dem trocknen beginnen

Comments

  1. Erstmal: tolles Gedicht! Ich weiß nicht, ob du es hier eingestellt hast, weil es fertig ist oder weil du gerne Meinungen dazu haben willst – verzeih also, wenn ich einfach an das Gedicht herangehe, als sei es noch nicht abgeschlossen.

    Also, die erste Zeile: ist mit „absetzen“ hier das Entladen der Passagiere von einem Schiff an Land gemeint? Vielleicht soll diese erste Zeile ja sehr rätselhaft wirken, allerdings weckt sie bei mir nicht einmal den Eindruck, dass eine wirkliche Dimension dahintersteckt, wenn du verstehst, was ich meine.

    „die sandsäcke sind tiere geworden“ – die Idee darin und auch ihre Weiterführung: grandios. Aber der Auftakt wirkt noch etwas unfertig. Diese Feststellung passt so, geschlossen, nicht in das Fließende, Weitergehende des Gedichts, finde ich. Als hätte sich die ganze Idee zu schnell vollzogen, zu bestimmt, zu unwunderlich. Kannst ja mal drüber nachdenken.

    „nachts“ könnte man vielleicht in eine Wendung wie: „in den nächten“ umwandeln, ansonsten wirkt es so abrupt nach Gegensatz „tags – nachts“, der sich ein bisschen zu hart aneinander stößt.

    Die passage ab „durchsucht“ finde ich sehr gelungen – hut ab!

    Das Ende allerdings, ab „du musst“ kommt mir wiederum etwas zu plötzlich vor und scheint von etwas ganz anderem motiviert zu sein als von den vorausgegangenen Sätzen, dem ganzen Gedicht. Aber das ist nur ein schwacher, nicht mal sicherer, Eindruck. Vielleicht macht gerade diese Art den Satz auch zu dem, was er sein soll.

    Alles was ich hier schreibe soll weder belehren, noch eine handfeste Beurteilung sein. Vielleicht kannst du trotzdem oder gerade deswegen etwas damit anfangen.

    Grüße
    Timo

Schreibe eine Antwort zu Timo Antwort abbrechen