Kazimierz

In by Lasse Jürgensen0 Comments

eine Brotkrümelspur tröpfelt mir von den Fersen: woher ist dieser Hang? hat Gemäuer aus Kerzenwachs Dauer? ein Vogelpfeifenton der Wanderschande rumort in all den Blumenbeeten: Würfel, Lärm & Blech im Krug. ich muß atmen wie junger Rotwein, ich brauch Blumenkohl so wie Polen. beim Streichholzziehenverlosen, beim Verhör & in der Vogelgilde. Schlamassel das Schibboleth, Schleichtiere die Ware. die Sprachenfleischerwaren homolog: verscherbelt, in Scheiben, im Erbe der Schluserigkeit. eine Brise Personenluftverkehr vermodert die Gardinen, ein bisschen Schmelzwasser, Schmutz & Schnaps vernarben die Statuen. Polen, Schummeln: der reudige Gletscher am Schwarzmarkt. ein Hauch Pfeffer im übergeschwullerten Streichholzerbe, der Vatermörderkragen am Visier rott & vereitelt. Omas opaker Topas am Schlüsselbein: Ohrläppchen um Ohrläppchen, Blinddarm um Blinddarm: ein gutes Schnäppchen, Polen, Gestohlenes, Spielzeug, rau, rot, ridrich, ridrich, ridrich.. meine Erinnerung wird so muchelig an der Kirche, Augenlieder in Brennnesseln, Buchstabentriefen im Trommelfell.. mein altes Ohrläppchengeld am Ort wie dunkelrosa Verhökern:

Vergessen, Kullern, Kummer

ein junger Tod als Verse

die Seidewelt aus Stein & Schnaps

die Seidewelt von Kazimierz.

Kommentar verfassen