Herbstmensch

In by Noemi Steuerwald0 Comments

Im fremden Land,
weit fort von wo die Blätter ihre Farbe ändern,
dort regnet es nie
und doch schmolz ihre Maske.

Es regnet nie
und war immer Sommer,
ich sah sie dort und wusste
,Du gehörst nicht hierher.'

Vor einem Jahr kostete ich
ihren duftenden Herbst,
den sie in sich trug
und dessen Blüte mich seither umschloss.

Die lichternen Farben schienen durch die Gläser ihrer Augen
und ich bewanderte mit meinen Fingern,
nur mit meinen Fingern leise
die Schönheit des Herbstmenschen.

Und dann in der Hitze auf der
staubigen Strasse weit fort vom Herbst
sah ich den Winter in ihren Augen.
Es roch nach Fleisch und Tier und Teer.

Herbstmensch, du gehörst nicht hierher.

Kommentar verfassen