Albert

In by Lea Schlenker0 Comments

Wenn ich an dich denke
Dann denke ich an Sommer
Denke ich an Hitze
An Schenkel die am Stuhl kleben
An das kühle Nass, das abwärts strömt

Wenn ich an dich denke
Dann denke ich an Vorfreude
An Unsicherheit
Ich denke an einen Hauch von Angst
Herz das in der Brust pocht und mich am Leben hält

Ich denke an Berge und Täler
Dein Blick zu mir herunter
Diese zigtausend Male, als ich dachte, da wäre mehr
Und ich das warme Gefühl in mir zuliess
Das wuchs und wuchs und jetzt noch Hunger hat

Ich denke daran, dass ich jetzt weiss
wie es ist etwas zu wollen
Gierig zu sein
Und unbefriedigt
Die Wände hochzuklettern
Und von der Decke zu fallen

Wenn ich an dich denke, denke ich an
Heroin
Zuckerwatte
Vitamin D
An Freudensaubrüche
Und an Wutausbrüche
An Gleichgültigkeit
An den Mond, die Sonne und die Sterne
Und vor allem an diese lauen Sommernächte

Ich denke an Erdbeeren und an Blaubeeren
An die überfüllte Strassenbahn
Und die Hoffnung, dich darin zu sehen
An Menschenmengen und Eisdielen
Intensität von Geschmäckern
Und Angst

Und was ist, wenn ich dann nicht mehr an dich denke?
Der Sommer fällt dahin
Dein Duft verschwindet und
Dein Antlitz verblasst vor mir
Ich wage es nicht, dich nicht zu vermissen
Denn nichts ist schlimmer, als den Sommer zu vergessen

Kommentar verfassen