Texte von Jonas Gawinski



Geruch der Mitternacht

Veröffentlicht am 28-05-2014. Kommentare: 0.

Allerletzte Schatten / gemolken, flocken auf Im goldenen Kelch / Im Mond war eine Wohnung frei / Fliegen Ertranken / die Blumenkästen blieben leer / kein Wort Das den Wind vergessen macht, das mich in die Zunge schraubt Wie eine ... Lesen



schwarzer wein

Veröffentlicht am 05-05-2014. Kommentare: 0.

Ich breche mein schweigen Ich mag es gefährlich zu leben Mit deinem namen explodierten wolken Zentimeter über meiner haut Die schwarzen buchstaben explodieren wie granaten und reißen Meine schatten in die verständnislosigkeit Es ist so hart weiterzumachen Auf vögeln zu ... Lesen



unsichtbares nilpferd

Veröffentlicht am 16-04-2014. Kommentare: 3.

ich bin bepflanzt mit rosen / deine gedanken verlosen wir an landschaften: fahrstühle auf wolken, unsichtbare schafe werden geschoren, die vom vertrockneten brot meiner einsamkeit gefressen haben, geweidet haben auf den hektargroßen quadraten, das schwarze gras auf meiner zunge, die ... Lesen



unsichtbarer wal

Veröffentlicht am 16-04-2014. Kommentare: 0.

wie vorsichtig sie herumstochern in ihren wörtern wie roh sind sie, wie zäh? diese inszenierung, ein theaterspiel mit deinen lippen als bühne, deiner handfläche wo die mimiklose tänzerin kauert ihre augen gebrochen, aufgeplatzte granatäpfel der dünne blicksaft läuft ihren nackten ... Lesen



wer weiß

Veröffentlicht am 16-04-2014. Kommentare: 1.

du hast meine tage in den bach geworfen wie eine handvoll toter ameisen millionen sonntage hat es gedauert bis sie flüssig geworden sind die kinder aus den hochhäusern kehrten hier hin zurück auf stelzen trauten sich nicht diese tage zu ... Lesen



rainy day woman

Veröffentlicht am 16-04-2014. Kommentare: 15.

du bindest mich an einen dieser morschen baumstämme und wirfst mich in den gedanken den du gerade ins leere flußbett gegossen hast der dir so schnell flüssig wurde, scharf wie ein eiszapfen, hast ihn aus mutters gefrierschrank gebrochen, wo tausend ... Lesen